Schritt 3: Informationen für Ihren Weg zum Nichtraucher

1. Preise und Umfang der Behandlung

Die Rauchentwöhnung kostet pauschal 249,- €, die Sie bitte bei Behandlungsbeginn entrichten. Sie können bar, per EC-Karte oder gegen 3% Aufpreis auch mit der Kreditkarte direkt in der Praxis bezahlen.

Sollten Sie einen Gutschein besitzen, wird der Gutscheinwert zu 100% auf den Pauschalbetrag angerechnet.

Der Ersttermin zur Rauchentwöhnung dauert ca. 2,5 Stunden und damit sind Sie schon rauchfrei. Ich empfehle einen zweiten Termin zur Nachsorge und zur Etablierung der Langzeitwirkung ca. eine Woche nach dem Ersttermin, den Sie mit 50% Rabatt zum Normalpreis erhalten (45-60 Minuten: 45,- € und 60-90 Minuten: 74,50 €).

Unter Umständen (bei eventuellen Rückfällen) können noch einzelne Sitzungen im Anschluss benötigt werden. Auch diese werden zum halben Preis berechnet.

Zwischen “Rauchfrei” und “Endgültig Nichtraucher” gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied. Rauchfrei bedeutet, dass Sie zwar nicht mehr rauchen, weil Sie wissen, dass Sie das nicht mehr möchten aber trotzdem noch Disziplin aufbringen müssen, um rauchfrei zu bleiben. “Endgültig Nichtraucher” bedeutet, dass Sie nie wieder rauchen werden, auch “wenn die Welt um Sie herum zusammenbricht”, weil Sie überhaupt nicht mehr verstehen, warum man überhaupt rauchen kann.

Nach der Hypnosebehandlung sind Sie rauchfrei. Den meisten Klienten fällt es nach der Hypnose leicht, rauchfrei zu bleiben, trotzdem ist noch eine kleine Sympathie zum Rauchen vorhanden.

Gerne begleite ich Sie auf dem Weg zum endgültigen Nichtraucher. Dieser Zustand wird wahrscheinlich ein paar Monate nach der Rauchentwöhnung auftreten. Regelmäßige einstündige Termine (ein bis zwei im Monat) verkürzen und erleichtern den Weg zum endgültigen Nichtraucher enorm und festigen Ihren Behandlungserfolg dauerhaft.  Diese Nachsorgeterminen sind nicht notwendig, aber sehr empfehlenswert. Ich biete sie Ihnen mit 50% Rabatt auf den Normalpreis meiner Hypnosesitzungen an.

2. Vorbereitung auf den ersten Termin

Füllen Sie bitte den Online-Fragebogen zur Rauchentwöhnung im nächsten Schritt sorgfältig aus.

Befreien Sie bitte Ihr Zuhause und Ihre greifbare Umgebung (Auto, Jackentaschen etc.) von sämtlichen Rauchutensilien (Aschenbecher, Feuerzeuge, Reservezigaretten etc.), damit Sie nicht mehr in Versuchung kommen.

Sie können zuhause ein „Nichtraucher-Sparschwein“ aufstellen, in das Sie jeden Tag den Betrag hineinwerfen, den Sie sonst verraucht hätten.

Es ist wichtig, dass Sie die Rauchentwöhnung selbst möchten und nicht auf Drängen von jemand anderem (z.B. dem Partner) kommen.

3. Der erste Termin

Beim ersten Termin werden wir eine gründliche Anamnese durchführen, um Ihre persönlichen Bedürfnisse zu klären.

Nach ein paar Tests, ob Sie wirklich bereit sind, das Rauchen aufzugeben, dürfen Sie, wenn Sie möchten, noch eine Abschiedszigarette rauchen. Danach beginnt die eigentliche Hypnose, bei der Sie schon beim ersten Termin rauchfrei werden.

4. Nach dem ersten Termin

Sie sollten keine Zigaretten mehr greifbar haben (z.B. Jackentasche, Auto oder Zuhause).

Die Verantwortung, nach der Rauchentwöhnung nicht mehr zu rauchen, kann Ihnen keiner nehmen. Sie müssen Ihr Unterbewusstsein aktiv unterstützen. Vor allem die ersten 72 Stunden nach der Hypnose benötigt das Unterbewusstsein, die neue Situation vollständig umzusetzen. Sollten Sie vorzeitig rauchen – und sollte es auch nur eine Zigarette sein, kann das die gesamte Wirkung der Hypnose empfindlich stören.

Während der ersten Zeit nach der Hypnose kann es sein, dass Sie noch hier und da ein paar Probleme, rauchfrei zu bleiben, haben. Das ist auch nicht weiter schlimm, solange Sie nicht gleich umkippen und sich wieder eine anzünden. Notieren Sie sich bitte alle Situationen, bei denen Ihnen das Rauchfrei bleiben noch schwer fällt und bringen Sie diese in die zweite Sitzung mit. Dann werden wir gezielt diese Situationen behandeln.

5. Hilfsmittel zur Erleichterung der Abstinenz

Trinken Sie während der Entwöhnungsphase viel Wasser, am besten stilles Mineralwasser (Münchener Leitungswasser soll auch sehr gesund sein).

Essen Sie zwei bis drei Äpfel am Tag. Diese reduzieren das Rauchverlangen sehr gut und helfen bei der Entgiftung.
Ich persönlich empfinde Omega-3-Fettsäuren auch als sehr hilfreich, die ich nur empfehlen kann, z.B. als Fischöl-Kapseln.

Sie haben sich entschieden, nie wieder eine Zigarette anzuzünden. Vermeiden Sie so gut es geht jegliche Verhandlungen mit sich selbst, ob dieser Grundsatz Bestand halten sollte oder nicht. Er sollte fest in Stein gemeißelt sein. „Ich bin und bleibe Nichtraucher. Ich werde NIE WIEDER eine Zigarette (oder Pfeife etc.) anzünden. Ich bin jetzt konsequent abstinent. Ich bin frei.“ Damit wird es Ihnen leicht fallen, abstinent zu bleiben.

6. Der zweite Termin

Beim zweiten Termin können Sie Ihre Erfahrungen mit der ersten rauchfreien Woche mitteilen.

Sie haben alle Situationen notiert, bei denen es Ihnen noch schwer gefallen ist. Beim zweiten Termin behandeln wir diese Situationen gezielt und lösen sie auf. Danach fixieren wir in der Hypnose die Langzeitwirkung der Rauchfreiheit und helfen Ihrem Unterbewusstsein, die neue Lebenssituation besser zu integrieren und Ihr Leben gezielt darauf ausrichten lassen.

Sollten Sie wider erwarten das Rauchen nicht sein lassen haben, werden wir die Behandlung gezielt darauf ausrichten und Ihre „Schwachstellen“ gezielt auflösen. Dabei kann es sein, dass Sie einen dritten Termin benötigen.

7. Gedanken zum Schluss

Mittels Hypnose das Rauchen aufzugeben hat eine sehr hohe Erfolgsquote und es wird Ihnen relativ leicht fallen, konsequent zu bleiben. Wenn Sie bewusst mit ein wenig Disziplin dabei bleiben, wird das Unterbewusstsein den Rest tun und Sie werden schon bald stolz verkünden können, Nichtraucher zu sein.

Viel Erfolg und Freude wünsche ich Ihnen.